Trocadero Shop

Bobby Hebb - That's all I wanna know

Bobby Hebb - That's all I wanna know

Label: Trocadero
VÖ: 10. Juni 2016

Tracklist

01. Different Strokes

02. Cold Cold Night

03. A Satisfied Mind

04. Proud Woman

05. Sunny (Duett/mit Astrid North)

06. When Love Goes Wrong

07. We´re Gonna Make It

08. Cold Cold Heart

09. Bound By Love

10. Willow Tree

11. Don`t Tear Me Down

12. That´s All I Wanna Know

13. Love Love Love
Im Jahr 2000 lebte Bobby Hebb in Ann Arbor, Michigan, wo ihn Rüdiger Ladwig aufstöberte. In der Folge arbeiteten die beiden gemeinsam an zwei One Song Compilations mit verschiedensten Versionen von ”Sunny”, die auf Ladwigs Label Trocadero erschienen. Die beiden Anthologien umfassten zusammen 33 klassische Versionen des Songs, darunter Bobbys eigene, und verdeutlichte noch einmal die enorme Vielseitigkeit dieses Klassikers und Evergreens, der bis heute untrennbar mit Bobby Hebbs Namen verbunden ist

Mit seinem dritten und letzten Studioalbum That’s All I Wanna Know, das er im Black Sheep Studio Düsseldorf mit dem Produzenten-Team Konstantin Wienstroer, Veit Lange und Jürgen Dahmen und Rüdiger Ladwig als Executive Producer aufnahm, bewies Bobby Hebb 2005, das sein unverkennbarer Sound so frisch und relevant war, wie eh und je. Das Album enthält neben Neuinterpretationen von Syl Johnsons ”Different Strokes”, Little Miltons ”We’re Gonna Make It” und dem titelgebenden Song von James Carr auch neue Versionen diverser Perlen aus der Glanzzeit von Bobbys eigener Karriere, wie ”Love Love Love” und ”Bound By Love”, sowie mit ”Cold Cold Night” eine Komposition von Bobby Hebb und Phil Medley, die nie veröffentlicht wurde. Mit einer frischen Neuinterpretation von ”Cold Cold Heart” zog Bobby den Hut vor seinem Songwriting-Mentor Hank Williams, und gemeinsam mit Astrid North, der ex-Sängerin der deutschen Band Cultured Pearls, sang er ”Sunny” hier dann erstmalig auch im Duett.

Bobby Hebb verstarb am 3. August 2010 in seiner Heimatstadt Nashville.
Das Album wurde sorgsam von Chris von Rautenkranz (Soundgarden, Hamburg) neu abgemischt und gemastert.