Trocadero Shop

Fink - Haiku Ambulanz

Fink - Haiku Ambulanz

Label: Trocadero
VÖ: 2014

Tracklist

01. Fliegen
02. Kein schönes Lied
03. Kein Wagen
04. Shuffle & Kompott
05. Niemand gibt gern auf
06. Der Hahn
07. Wo geht das Licht an
08. Wohin du gehst
09. Sonne nicht gesehen
10. Haiku Ambulanz
11. Die Eine
12. Talking Darum Blues
13. An dich werd´ ich denken

Medien

Nach dem Labelwechsel zu Trocadero begrüßten Kenner der Bandgeschichte "Haiku Ambulanz" als Quantensprung. In der kraftvollen, souveränen Entspanntheit des fünften Fink-Albums ist nichts Verkrampftes oder Verkopftes. Es rockt satt und lässig, und schon der Opener "Fliegen" ist für Fink-Verhältnisse geradezu ein Partysong. Und so geht es weiter. Ungeduldig beschreiben Fink eine Welt der vorgespiegelten Aktion. Hunde auf der Jagd nach dem eigenen Schwanz, Autos fahren im Kreis: jede Menge Bewegung, tatsächlich aber Stillstand und Lähmung. Da muß etwas passieren! Und darum geht es in diesem Album: Die gesellschaftliche Duldungsstarre zu brechen. Die "Haiku-Ambulanz" verschreibt das Gegenmittel: eine hoch spannende Irrfahrt durch 13 Fink-Songs, die einen sofort gefangen nimmt. Den Fink-typischen kühnen Texten steht die Musik in nichts nach. Fink gehen so ungehobelt leidenschaftlich und ruppig zur Sache, dass es eine Freude ist. Neben Nils Koppruch (Gesang, Gitarre, Banjo) und Andreas Voss (Bass, Gitarre) sowie den ehemals festen Bandmitgliedern Dinesh Ketelsen (Gitarre, Banjo) und Henning Windhoff (Schlagzeug) wurden Fink von einer ganzen Reihe von Gästen unterstützt, darunter von Martin Wenk (Trompete) von Calexico und Ecki Heins (Geige und Mandoline) von Cow. Carsten Meyer (Erobique, International Pony) und Dortmunds Lee Buddah (Gitarre) sind mit von der Partie, sowie der Pedalsteel-Gitarrist Oliver Stangl, der später festes Mitglied wurde.