Trocadero Shop

Various Artists - 1966-2016 – The 50th Anniversary Collection of SUNNY

Various Artists - 1966-2016 – The 50th Anniversary Collection of SUNNY

Label: Trocadero
VÖ: 10. Juni 2016

Tracklist

01. Bobby Hebb: Sunny 

02. James Brown & Dee Felice Trio feat. Marva Whitney: Sunny

03. Shirley Bassey: Sunny

04. Robert Mitchum: Sunny

05. Dusty Springfield: Sunny

06. The Head Shop: Sunny

07. The John Schroeder Orchestra: Sunny

08. Georgie Fame: Sunny

09. Cher: Sunny

10. Wilson Pickett: Sunny

11. Herbie Mann & Tamiko Jones: Sunny

12. Booker T. & The MG´s: Sunny

13. Trini Lopez: Sunny

14. Ella Fitzgerald: Sunny

15. Jose Feliciano: Sunny

One Song Compilation zum 50. Jubiläum!

1966 hatte er mit dem selbstgeschriebenen ”Sunny” seinen größten Erfolg. Hebb`s Song wurde ein Welthit, avancierte zum Popklassiker und Evergreen, und zum meist gecoverten Song des 20. Jahrhunderts. Es soll über 2000 (!) veröffentlichte Versionen von "Sunny" geben.

Obwohl er eigentlich von Philadelphia aus arbeitete, hielt Produzent Jerry Ross die Sessions für Philipps in den New Yorker Bell Sound Studios ab und heuerte dafür einige der besten Studiomusiker an, darunter die Gitarristen Vinnie Bell und Eric Gale. ”Für den Background-gesang engagierte ich Nickolas Ashford, Valerie Simpson und Melba Moore”, erzählte Ross. Als Arrangeur heuerte er Joe Renzetti an, einen früheren Sessiongitarristen aus Philadelphia.  Von den Songs, die am 21. Februar 1966 im Bell Sound New York eingespielt wurden, war ”Sunny” überraschenderweise erst zuletzt an der Reihe, und sollte eigentlich gar nicht aufgenommen werden. Es war aber Studiozeit übrig.

Im November 1963, einen Tag nach der Ermordung John F. Kennedys, wurde Hebb´s Bruder Harold vor einem Nachtclub in Nashville erstochen. Doch anders als die Legende besagt, waren diese Tragödien für die Entstehung von ”Sunny” wohl nicht, oder zumindest nicht alleine das ausschlaggebende Moment. Wie der Kampf um die in der Zeit blühende Bürgerrechtsbewegung und diverse private Rückschläge waren vermutlich aber auch diese Erlebnisse Teil von Hobbys Motivation. In einem Interview sagte Hebb, die wesentliche Inspiration sei ein violett leuchtender Sonnenaufgang nach einer langen Nacht in New York gewesen.

”Sunny” erschien im Frühjahr 1966, erreichte die Spitze der Pop-Charts des Cash Box Magazins, wurde mit Gold ausgezeichnet und eroberte in der Folge Platz #2 der Pop- und Platz #3 der R&B-Charts des Billboard-Magazins. Mit einem Schlag war Bobby ein sehr gefragter Mann, trat in TV-Shows auf und spielte im August 1966 als Co-Headliner auf der letzten US-Stadiontournee der Beatles.